Deutsch

Lust am Lesen – Spass am Schreiben

Ein Esel lese nie!
Diesen Satz nennt man ein Palindrom. Denn diesen Satz kann man von vorne nach hinten und von hinten nach vorne lesen und er bedeutet in beiden Leserichtungen dasselbe.
Du aber lese oft und viel!
Dieser Satz ist zwar kein Palindrom, aber dafür lernst du an der Kantonsschule Texte von vorne bis hinten ganz genau zu lesen und zu schreiben. Denn wer das Werkzeug Sprache in Laut und Schrift beherrscht, wird sich in der Gesellschaft zurechtfinden und etwas bewirken können. Das gilt heute, wo Kommunikationsformen und –medien so allgegenwärtig und vielgestaltig sind wie nie, mehr denn je.

Das gymnasiale Grundlagenfach Deutsch schafft, stärkt und schärft das sprachliche Fundament für einen erfolgreichen Bildungs- und Berufsweg. Rechtschreibung, Stil, Rhetorik und Logik werden dabei durch die schriftliche und mündliche, praktische und theoretische Auseinandersetzung mit der Sprache gefördert und verbessert.
Im Literaturunterricht an der Kantonsschule wirst du vielleicht dem Gelehrten Johannes Faust aus Goethes weltberühmter Tragödie begegnen. Zu Beginn des Dramas sagt Faust zu sich selbst:
   Da steh ich nun, ich armer Tor (=Narr)!?
   Und bin so klug als wie zuvor.

Wie? Ein Gelehrter sieht sich als „armen Tor“? Das ist kaum zu glauben. Faust erkennt, dass er zwar Vieles weiss, aber eben das nicht, „was die Welt im Innersten zusammenhält“. Alles kann man nicht wissen – und muss man auch gar nicht. Die Beschäftigung mit der Sprache und der Literatur aus vergangener und gegenwärtiger Zeit wird dir Gedankenwelten öffnen und helfen, zu verstehen, was eben die Welt zusammenhält.

Wie an unserer Schule der Erstsprachunterricht erlebt wird und was dazu alles gehört, erfährst du in der Sonderausgabe unserer Hauszeitschrift Einblicke: Universum Sprache


Hast du Fragen zum Fach; wende dich an die Lehrpersonen der Fachschaft Deutsch: